Gesundheitlicher Nutzen, Vitamine und Nährwerte von Karotten

Schon bei den alten Griechen war die Karotte wegen ihrer Heilwirkung sehr beliebt. Die Karotte hat unter den Gemüsesorten den höchsten Gehalt an Beta-Karotin.

Da Beta-Karotin freie Radikale neutralisieren kann, senkt sie das Risiko von Magen-, und Blasenkrebs. Vom nationalen Gesundheitsinstitut wird die Karotte als Prophylaxe gegen Krebs gesehen. Durch das Beta-Karotin kann der Körper Vitamin A bilden.

Der Vorteil beim Beta-Karotin ist, dass es nicht überdosiert werden kann. Damit Beta-Karotin aber in Vitamin A umgewandelt werden kann, wird zusätzlich Zink benötigt. Damit die Schleimhaut im Verdauungstrakt und bei den Atemwegen gesund gehalten werden kann, benötigt der Körper Vitamin A. Gibt es einen Mangel an Vitamin A neigt der Körper nicht nur Infektionen, sondern auch die Sehkraft kann beeinträchtigt werden. Die Karotte weist aber auch andere Fähigkeiten auf, denn sie ist zudem auch harntreibend und wirkt entkrampfend. Außerdem regt die Karotte den Stoffwechsel an, wodurch die Verbrennung im Körper angeregt wird.

Der Nährwert von Karotten

Karotten weisen nur wenige Kalorien auf, denn bei 100 Gramm Karotten zeigen sich gerade mal 25 Kalorien. Proteine und Fette sind in Karotten kaum enthalten. Auch Kohlehydrate kommen nur zu einem geringen Teil vor.

Vitamine in Karotten

Karotten weisen große Mengen an Beta-Karotin auf, das auch als Provitamin A bezeichnet wird. Zudem ist auch der Gehalt an Ballaststoffen bei der Karotte von großer Bedeutung. In der Karotte befinden sich zudem auch Vitamin B Komplexe. Vitamin B1 ist für die Senkung des Cholesterinspiegels verantwortlich. Vitamin B2 stärkt nicht nur die Hautzellen, sondern auch die Haare. Durch das Beta-Karotin kommt es zudem zu einer schönen Färbung des Teints.