Karotten

Karotten sind in Deutschland sehr beliebt. Bei der Karotte wird nur die Rübe für den Verzehr verwendet. Die Karotte trägt auch den Namen Möhre.


In der Rübe werden die wichtigen Nährstoffe gesammelt. In der Rinde aber befinden sich die meisten Nährstoffe, deswegen sollte eine Karotte vor dem Verzehr auch nicht geschält werden. Die Färbung erhält die Karotte durch das Carotin. Karotten können von gelb bis orange gefärbt sein.

Die Herkunft von Karotten

Vermutlich war die Karotte eines der ersten Nahrungsmittel des Menschen. Kultiviert wurden die Karotten ursprünglich in der Region, die dem heutigen Afghanistan entspricht. Doch schon binnen kurzer Zeit war die Karotte auch in Europa und Asien bekannt und wurde zu einem wichtigen Bestandteil in der Küche. Heute liegen die großen Anbaugebiete der Karotte in den USA, China, Frankreich und England.

Saison für Karotten

Karotten werden beinahe weltweit angebaut, weswegen diese Rübe auch das ganze Jahr über im Supermarkt erhältlich ist. In unserem Breitengrad haben die Karotten ihre Saison von Juni bis November.

Die Rolle der Karotte in der Küche

Die Karotte kann in der Küche sehr vielseitig eingesetzt werden. Diese Rübe kann sowohl roh, als auch gekocht verzehrt werden. Die Karotte eignet sich wunderbar für Salate, aber auch geschmort und gekocht, ist diese Rübe allseits sehr beliebt. Die Karotte ist in der Küche ein fester Bestandteil und kann auch bei Süßspeisen ihren Einsatz finden.

In welcher regionalen Küche finden Karotten ihren Einsatz?

Karotten werden in sehr vielen Küchen serviert. Nicht nur in unserem Breitengrad ist die Karotte aus der Küche nicht mehr wegzudenken, sondern auch in der asiatischen Küche findet die Karotte immer wieder in den Kochtopf. Auch in der finnischen und der böhmischen Küche ist die Karotte sehr beliebt.